direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Warum wird der Kuchen im Backofen größer?

Kategorie: Besserwisser, 11. Oktober 2010 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 9. Oktober 2010)

Kuchen sind meistens locker und luftig. Der Kuchenteig dagegen ist eher feucht und zäh. Wenn du selbst schon mal Kuchen gebacken hast, ist dir bestimmt aufgefallen, dass der Kuchen im Backofen viel größer geworden ist.

Das Geheimnis des Kuchens enthüllt Claudia Ehlers, Bildungsreferentin und ehemalige Laborleiterin der Dr. von Morgenstern Schule in Braunschweig: „Es ist das Backpulver: Gibt man es zum Kuchenteig hinzu, wird der Teig lockerer und luftiger, er „geht auf“. Natürliches Backpulver ist ein ganz besonderes Salz, das mit einem Säuerungsmittel, zum Beispiel Zitronensäure, vermischt wurde. Das Salz heißt Natriumhydrogencarbonat, man sagt auch Natron dazu.“

Was passiert beim Backen mit dem Backpulver? „In der heißen und feuchten Umgebung des Ofens reagiert das Salz mit der Zitronensäure“, beschreibt Ehlers. „Dabei entsteht ein Gas, das Kohlendioxid. Es steigt in kleinen Bläschen nach oben und macht den Kuchen locker.“ Wenn man genau hinschaut, kann man sehen, dass der Kuchen ganz viele kleine Löcher hat, die durch das Gas entstehen. Ohne Backpulver würde der Kuchenteig feucht und klitschig bleiben, der Kuchen würde steinhart.

Das Backpulver wurde im 19. Jahrhundert vom Chemiker Justus von Liebig erfunden. Zuvor verwendete man Hefe, damit der Teig aufgeht. „Sie hat den Nachteil, dass sie nicht so lange haltbar ist und die Hefepilze einen kleinen Teil des Mehls auffressen, wenn der Teig geht. Durch das Backpulver konnte viel Mehl eingespart werden. Das war damals sehr wichtig, denn Brot war knapp und viele Menschen hungerten“, erläutert Ehlers. Er verwendete statt Hefe Natron zum Backen und erfand so das Backpulver.

In einem Experiment kannst du selbst testen, wie Backpulver beim Backen reagiert. Dafür brauchst du eine kleine Plastikflasche, einen Luftballon, einen kleinen Trichter, etwas Tafelessig und ein Päckchen Backpulver. In die Flasche wird etwa zwei fingerbreit Tafelessig gefüllt. Der Ballon wird mit Hilfe des Trichters mit dem Backpulver befüllt.

Stülpe jetzt den Luftballon vorsichtig über die Öffnung der Flasche. Dabei sollte das Backpulver noch nicht in die Flasche fallen. Drehe den Ballon um und beobachte was passiert, wenn das Backpulver mit dem Essig in Berührung kommt. Es schäumt stark und das Kohlendioxid, das bei der chemischen Reaktion entsteht, bläst den Ballon auf! Halte ihn an der Flasche fest, denn es kann sein, dass so viel Gas aufsteigt, dass er wegfliegt.

(Autorin: Miriam Bürse)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.


Eine Antwort zu “Warum wird der Kuchen im Backofen größer?”

  1. Dieter Höffner sagt:

    Danke, das ganze war sher hilfreich. 🙂

    Gruß Dieter

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort