direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wie unterscheiden sich Hasen und Kaninchen?

Kategorie: Besserwisser, 21. April 2012 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 21. April 2012)

Viel zu schnell ging Ostern vorüber. Habt ihr auch die vielen bunten Ostereier entdeckt, die der Osterhase überall versteckt hat? Mit seinen langen Ohren, dem grau-braunen Fell und den langen Läufen könnte man das flinke Tier fast mit einem Kaninchen verwechseln. Aber worin unterscheiden sich eigentlich Hasen und Kaninchen?

„Im heutigen Sprachgebrauch wird kaum noch ein Unterschied zwischen dem Hasen und dem Kaninchen gemacht“, erklärt Professor Ulrich Joger, Direktor des Staatlichen Naturhistorischen Museums in Braunschweig. „Gerne spricht man von Stallhasen und viele rufen ihren pelzigen Freund im Käfig ?Häschen?. Obwohl Kaninchen hasenartige Tiere sind, mit dem Feldhasen sind sie nur entfernt verwandt.“

Im Gegensatz zum Kaninchen hat der Hase längere Ohren und Hinterfüße, sogenannte Läufe. Insgesamt ist sein Körper viel größer und schlanker. Neben den äußeren Merkmalen unterscheidet sich der Feldhase aber vor allem in seiner Lebensweise von dem kleineren Verwandten. „Hasen sind scheue Einzelgänger, die den Kontakt zu Menschen und auch zu anderen Tieren meiden. Sie hausen in Waldrandnähe, auf offenen Feldern oder Wiesen. Anders als Wildkaninchen, die in Rudeln zusammenleben und in selbstgegrabenen Höhlen unter der Erde wohnen“, so Professor Joger.

Einen echten Hasen zu erspähen, ist demnach gar nicht so einfach. Dank seiner Fellfarbe kann er sich gut vor Menschen oder anderen Tieren verstecken. Zudem ist er ein exzellenter Läufer. Bis zu 70 Stundenkilometer kann das Langohr rennen – das ist fast so schnell, wie deine Eltern mit ihrem Auto auf der Landstraße fahren! So kann der Hase vor jedem vermeintlichen Feind davonlaufen und dabei seine berühmten Haken schlagen, indem er bei hoher Geschwindigkeit schlagartig die Richtung wechselt.

Die kleinen Tiere, die ihr auf den Wiesen im Park oder auf den Grünflächen in der Stadt beobachten könnt, sind also keine Hasen, sondern Kaninchen.

Alle in Käfigen oder Ställen beheimateten Mümmelmänner gehören der Tierart der Kaninchen an. Als Haustiere sind sie aufgrund ihres Kuschelbedürfnisses bestens geeignet. Der Hase dagegen braucht viel Freiraum. Deswegen ist es auch verboten, ihn als Haustier zu halten.

Aber warum sprechen wir vom Osterhasen und nicht vom Osterkaninchen? „Der Hase ist schon seit dem Ende der Eiszeit in Deutschland beheimatet, während das Kaninchen erst im Mittelalter aus dem Mittelmeerraum zu uns kam. Deshalb haben sich im Lauf der Zeit viele Sagen und Märchen um den Hasen wie die Geschichte vom Hasen und dem Igel gebildet.“

(Autorin: Sarah-Katharina Becker)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

2 Antworten zu “Wie unterscheiden sich Hasen und Kaninchen?”

  1. M. Fernholz sagt:

    Viele interessante Informationen für Kinder und tolle kindergerechte Ausdrucksweise. Ich finde es äußerst wichtig, dass Kinder sich noch für die Dinge aus dem Alltag wie auch aus Wissenschaft und Technik interessieren, denn irgendwann werden sie die Zukunft mitgestalten – und das geht nur, mit nötigem Wissen als Grundlage.

  2. florian sagt:

    Wirklich interessant! Danke dafür 🙂

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort