direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Woher wissen Pflanzen, wo oben ist?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , — 6. August 2012 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 4. August 2012)

Das macht Spaß: im Garten Pflanzen aussäen, ihnen beim Wachsen zuschauen und später leckere Früchte ernten. Erst macht man kleine Löcher in den Boden, dort legt man je ein Samenkorn hinein. Danach wird gewässert. Und nach ein paar Tagen schauen winzige Blätter aus dem Boden. Aber woher wissen Pflanzen eigentlich, in welche Richtung sie wachsen sollen?

Fest steht: Pflanzen nehmen ihre Umwelt, zum Beispiel das Licht, sehr deutlich wahr. Aber anders als Menschen und Tiere.

Ihr könnt das beobachten. Sonnenblumen richten sich im Tagesverlauf nach dem Sonnenstand. Oder dreht einmal die Pflanzen auf dem Fensterbrett um. Die meisten werden sich wieder nach dem Licht ausrichten.

Wenn ein Samenkorn gepflanzt und gegossen wird, geht es schon los. Zunächst wird Wasser aufgenommen. Durch die Flüssigkeit werden die Funktionen im Inneren der winzigen Pflanze in Gang gesetzt, die sie ernähren – der Stoffwechsel. Das Wachstum beginnt.

Auch durch das Licht wissen sie, wohin sie wachsen sollen – nach oben, der Sonne entgegen. Denn das Sonnenlicht ist wichtig für die Pflanzen. Sie gewinnen damit ihre Energie. Also wollen Pflanzen in diese Richtung wachsen. Ein außergewöhnliches Beispiel für diesen Hunger nach Sonne sind die tropischen Regenwälder: Dort drängen sich viele Pflanzen auf engstem Raum. Manche Bäume sind schlicht gigantisch und bekommen so den besten Platz an der Sonne ab.

Doch davon ist unser Keimling noch weit entfernt. Manchmal gibt es auch unvorhergesehene Situationen. Etwa wenn das Samenkorn ziemlich tief im Boden steckt. Das Spannende: Auch wenn gar kein Licht wahrnehmbar ist, wird die kleine Pflanze nach oben, also in die richtige Richtung, wachsen. Wie das möglich ist?

Pflanzen können tatsächlich die Schwerkraft wahrnehmen. Sie verfügen über äußerst empfindliche Systeme, die die Richtung erkennen, in die Schwerkraft wirkt. Das lässt sich im Versuch nachstellen: Werden Pflanzen auf einer Drehscheibe zum Keimen gebracht, deren Fliehkraft der Erdanziehung entspricht, werden sie schräg wachsen.

Auch größere Pflanzen reagieren auf ihre Umwelt: Sie wachsen gerade, wenn sie an einem Hang stehen. Pflanzen, die der Wind umgeworfen hat, reagieren ebenfalls: Sie wachsen auf einer Seite besonders stark und drehen sich damit wieder in die richtige Richtung. Das tun sie im Versuch auch bei Dunkelheit – ein weiterer Beweis dafür, dass Pflanzen Schwerkraft erkennen können.

(Autor: Michael Michalzik)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

Eine Antwort zu “Woher wissen Pflanzen, wo oben ist?”

  1. Dominic sagt:

    Ein wunderbarer Artikel und alles sehr bildhaft beschrieben. Danke! Hab das meinem Patenkind vorgelesen und jetzt versteht es, warum Pflanzen so wachsen, wie sie wachsen. Selbst das mit der Schwerkraft hat sie verstanden. Und das mit gerade mal 8 Jahren!

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort