direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Was passiert, wenn Knochen brechen?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: — 11. August 2012 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 11. August 2012)

Einmal nicht aufgepasst, stolperst du beim Inline-Skaten. Mit ausgestreckten Armen versuchst du dich noch abzustützen. Zu spät: Knacks – deine Hand ist gebrochen. Aber was genau passiert eigentlich, wenn Knochen brechen?

Der Mensch hat 206 Knochen – zusammen bilden sie das Skelett. Sie stützen unseren Körper wie ein Baugerüst, denn ohne sie könnten wir nicht aufrecht gehen.

„Knochen bestehen aus Calciumsalzen, welche für die enorme Härte sorgen. Des Weiteren bestehen Knochen aus Bindegewebe, das ihnen eine gewisse Biegsamkeit verleiht, und Zellen, die durch Blutgefäße mit Nährstoffen versorgt werden. Mit ihrer stabilen Außenschicht schützen Knochen weichere Körperteile wie Herz oder Lunge. Viele Knochen sind im Inneren hohl. Hier findet sich das Knochenmark. Diese Bauweise führt zu einer Gewichtseinsparung bei annähernd gleicher Stabilität.“, erklärt Professor Thomas Gösling, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädischen Chirurgie des Klinikums Braunschweig.

Knochen sind fest wie Beton und brechen nicht. Es sei denn, die Krafteinwirkung von außen ist größer als die Härte und Biegsamkeit des Knochens. Ein Knochenbruch kann je nach Stärke und Richtung der Kraft sowie dem Zustand des betroffenen Knochens unterschiedlich stark ausfallen.

Auf dem Röntgenbild kann der Arzt den Bruchtyp feststellen: Handelt es sich um einen einfachen Bruch, ist der Knochen glatt durchgebrochen. Bei einem Trümmerbruch splittert der Knochen mehrfach. Man unterscheidet auch zwischen einem geschlossenen und offenen Bruch. Offene Brüche sind von außen sichtbar, da die Haut über dem Knochen verletzt ist.

„Knochen ist lebendes Gewebe. Es findet ein ständiger Auf- und Abbau statt. Gebrochene Knochen wachsen deshalb auch von ganz alleine wieder zusammen. An der Bruchstelle entsteht zunächst ein Bluterguss, an dem sich Entzündungszellen ansammeln. Während des Zusammenwachsens sorgt Blut für den Nachschub an Nährstoffen und neuen Zellen. Nach und nach bildet sich schließlich neues Knochengewebe, das die gebrochenen Teile wieder miteinander verbindet“, antwortet Professor Gösling.

Das kann einige Wochen oder Monate dauern. Ein Gipsverband stellt den Knochen währenddessen ruhig und hilft ihm, nicht schief zusammenzuwachsen. Manchmal ist der Bruch auch so kompliziert, dass in einer Operation zusätzlich Schrauben, Nägel oder Platten eingesetzt werden müssen. Sie unterstützen das Zusammenwachsen und werden später wieder entfernt.

Die Heilung eines Knochenbruchs ist von Mensch zu Mensch verschieden und hängt von Alter, Krankheiten oder der Ernährung ab. „Durch ausreichend Bewegung und eine Ernährung mit viel Calcium aus Milch und Joghurt können wir unsere Knochen stärken. Und beim Inline-Skaten können Knie- und Ellenbogenschützer und Helm Schlimmeres verhindern“, sagt Professor Gösling.

(Autorin: Ann-Kathrin Meyerhof)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort