direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Warum ist Englisch die meistverbreitete Weltsprache?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , — 10. November 2012 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 10. November 2012)

Um sich im Ausland verständigen zu können, ist es hilfreich Englisch zu sprechen. In vielen internationalen Unternehmen oder Organisationen in Deutschland ist Englisch sogar die offizielle Sprache, mit der sich alle untereinander verständigen. Auch in der Schule lernst du in der Regel als erste Fremdsprache Englisch. Aber warum ist das so, und wie wurde die englische Sprache überhaupt zur Weltsprache?

Dass die meisten Menschen der Welt Englisch verstehen, hat mit der Entdeckung der ’neuen Welt‘ Ende des 15. Jahrhunderts zu tun. Damals machten sich Schiffe aus Spanien, Frankreich, den Niederlanden, Portugal und England auf, um bis dahin unbekannte Kontinente wie Südamerika und neue Gebiete in Asien oder Afrika zu entdecken und in Besitz zu nehmen.

„England gelang es sehr viele Gebiete, sogenannte Kolonien, zu besetzen. So wurde beispielsweise Australien als englische Kolonie zur neuen Heimat englischer Siedler“, erklärt Professorin Angelika Kubanek vom Englischen Seminar der Technischen Universität Braunschweig. In den Kolonien haben die Engländer ihre Muttersprache nicht nur an ihre eigenen Kinder weitergegeben. Sie sprachen auch mit den Menschen, die schon vorher dort lebten Englisch, damit diese ihre Anweisungen verstanden.

Als die Kolonien allmählich versuchten, unabhängige und freie Länder zu werden, blieb die englische Sprache neben der jeweiligen Landessprache erhalten.

„Inzwischen lernen die meisten Kinder in Europa in der Schule Englisch“, so Professorin Kubanek. Auch bei uns in Deutschland hat das etwas mit der Besetzung von Gebieten zu tun. „Nach dem Zweiten Weltkrieg unterstützten die USA Deutschland dabei, das zerstörte Land wieder aufzubauen. Die USA waren ein Vorbild für Deutschland – die englische Sprache wurde als Fremdsprache für alle Schüler eingeführt“, verdeutlicht Professorin Kubanek.

Dass Englisch die wichtigste Weltsprache ist, hat auch noch andere Gründe. In großen Wirtschaftsunternehmen, die zum Beispiel ihre Waren und Maschinen im Ausland ein- oder verkaufen, wird sehr viel Englisch gesprochen. Darüber hinaus kommen viele technische Neuerungen aus englischsprachigen Ländern. Wenn du an das Internet, dein Handy oder Computerspiele denkst, läuft dir immer wieder die englische Sprache über den Weg. Aber auch Musik trägt zur Verbreitung der Sprache bei. Pop-, Rock- oder Jazzmusik haben ihren Ursprung in englischsprachigen Ländern.

Weil so viele Leute in so vielen verschiedenen Ländern Englisch sprechen, gibt es unterschiedliche Aussprachen, die nicht immer leicht zu verstehen sind. Die deutsche und englische Sprache sind übrigens miteinander verwandt. Deshalb ist es für dich auch einfacher, Englisch zu lernen als beispielsweise für eine Chinesin oder einen Chinesen.

(Autorin: Anke Dreißigacker)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort