direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wie viel Gefühl hast du in deinen Fingerspitzen?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , — 1. September 2013 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 31. August 2013)

Suche ein ausgefallenes Haar von dir. Ein kleiner Tipp, damit du dir keines ausreißen musst: Besonders viele findest du in deiner Bürste. Dann klebe es mit einem Klebestreifen auf einem Blatt Papier auf. Streiche am besten mit geschlossenen Augen mit den Fingerspitzen darüber. Kannst du den Unterschied zwischen dem Haar und dem Papier spüren?

Unsere Fingerspitzen sind äußerst empfindlich. Mit ihnen kannst du sogar noch kleinere Unebenheiten als das Haar spüren. Du könntest das Haar noch in zehn kleine Scheibchen teilen und dann immer noch einen Unterschied erkennen. Das liegt daran, dass in den Fingerspitzen besonders viele kleine Sensoren liegen, die eine besondere Aufgabe haben. Sie bemerken sofort, dass die Haut an der Stelle, wo das Haar ist, eingedrückt wird und leiten diese Informationen über das Rückenmark an das Gehirn.

Durch diese Sensoren ist es blinden Menschen möglich zu lernen, die Braille-Schrift zu lesen. Die Schrift besteht aus Punktmustern, die man als kleine Erhebungen auf dem Papier mit den Fingerspitzen ertastet. Gesehen hast du sie vielleicht schon auf Medikamentenverpackungen. In der Haut gibt es Sensoren mit verschiedenen Aufgaben. So ist es beispielsweise auch möglich, feinste Vibrationen oder Dehnungen der Haut wahrzunehmen.

(Autorin: Andrea Behrens, Phaeno)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort