direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Warum funkeln die Sterne am Nachthimmel?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , — 14. Dezember 2013 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 14. Dezember 2013)

In einer klaren Nacht können wir am Himmel unendlich viele Sterne beobachten. Doch ist dir schon mal aufgefallen, dass die Sterne nicht einfach nur leuchten, sondern funkeln und glitzern? Sterne sind Himmelskörper, die wie unsere Sonne Licht ausstrahlen. Wir sehen sie am Himmel als kleine Lichtpunkte. Doch warum leuchten die Sterne nicht gleichmäßig?

„Das Flackern oder Funkeln der Sterne wird durch die Luftunruhe verursacht. Die Luftschichten der Erdatmosphäre haben unterschiedliche Temperaturen, die zu Verwirbelungen führen. Wenn das Sternenlicht die Luftschichten durchquert, wird es gebrochen und abgelenkt“, erklärt Rudolf Michalik. Er arbeitet bei der Sternwarte Braunschweig-Hondelage und betreut dort auch die Astrokids. Das Licht erreicht unsere Augen immer auf verschiedenen Wegen und lässt so die Sterne funkeln. Den gleichen Effekt kannst du an einer brennenden Kerze beobachten. Über der Flamme steigt warme Luft auf. Wenn du dort hindurchschaust, scheint das Bild dahinter leicht zu verschwimmen, da sich das Licht an der verwirbelten Luft bricht. Im Weltall könnten wir die Sterne ganz klar und deutlich sehen. „Die lange Strecke durch das All kann das Licht quasi ungehindert zurücklegen“, meint Michalik. „Erst die letzten Kilometer durch die unteren Luftschichten der Erdatmosphäre bringen das Sternenlicht zum Funkeln.“

(Autorin: Jana Bremer)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort