direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wie entsteht eigentlich Sauerkraut?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , — 21. Dezember 2013 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 21. Dezember 2013)

Magst Du Sauerkraut? Ich esse es gerne. Mein Lieblingsgericht ist gekochtes Sauerkraut mit Hackfleisch und Kartoffelpüree im Ofen überbacken. Aber bevor ich ins Schwärmen gerate, zurück zu der Frage: Wie entsteht eigentlich Sauerkraut? Sauerkraut herzustellen war für meine Oma noch eine Selbstverständlichkeit. Im Winter gab es früher wenig Obst und Gemüse. Sauerkraut war dann ein wichtiger Lieferant von Vitamin C. Auch viele Seefahrer bewahrte Sauerkraut vor der gefürchteten Skorbut-Krankheit – einer Vitamin C-Mangelkrankheit, die unter anderem zu Zahnfleischbluten, Schwäche und zu Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten führt.

Wenn man Sauerkraut herstellt, wird zuerst Weiß- oder Spitzkohl geschnitten oder gehobelt. Anschließend gestampft, um die Pflanzenzellen aufzubrechen. Der Saft tritt aus. Dann wird das Ganze mit Salz überdeckt. Sogleich in spezielle Behälter gefüllt, mit Gewichten versehen und durch Wasser auf dem Deckel luftdicht verschlossen. Sofort machen sich dann Milchsäurebakterien an die Arbeit, die auch schon vorher auf den Blättern oder in der Umgebungsluft vorhanden waren. Durch Gärung entsteht vor allem Milchsäure, Essigsäure und viel Kohlendioxid, das nach außen durch den Gasdruck entweichen kann. Über mehrere Wochen entwickelt sich so der für Sauerkraut typische Geschmack.

(Autorin: Andrea Behrens, Phaeno)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort