direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wie ordnen sich Pinguine an, um sich gegenseitig zu wärmen?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , , — 24. März 2014 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 22. März 2014)

In der Antarktis stellten Forscher Kameras auf, um das „Gruppenkuscheln“ von Kaiserpinguinen zu beobachten. Die Frage war: Wie schaffen es die Pinguine, optimal dicht zu stehen, um Temperaturen von minus 50°C zu überstehen? Durch die Aufnahmen kamen die Forscher dem Pinguin-Geheimnis auf die Spur.  Immer wieder gingen wellenförmige Bewegungen durch die Gruppe, deren Zweck unbekannt war.

Das Forscherteam ersetzte die Pinguine im Computermodell durch Kugeln. Die Forscher bewegten dann eine beliebige Kugel einen Zentimeter vorwärts. Alle ihr nahen Kugeln mussten sich dann auch einen Zentimeter vorwärtsbewegen und lösten damit wieder eine Bewegung ihrer Nachbarn aus und so weiter.

Wenn keine Kugel in der Nachbarschaft war, wurde einfach eine Lücke geschlossen. So entstand eine Welle mit verblüffendem Ergebnis: Wiederholte man diese Wellen nur wenige Male, herrschte Ordnung im Kugelchaos. Das Rätsel der Pinguin-Welle war gelöst. Durch dieses System brauchen Pinguine keinen Anführer, um zu geordneten Kuschelgruppen zu gelangen.

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.