direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wie alt sind Spiele?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , — 26. Mai 2014 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 24. Mai 2014)

„Mensch ärgere Dich nicht“ oder „Mühle“. Hast Du diese Spiele schon einmal ausprobiert? Sie sind schon uralt. „Mensch ärgere Dich nicht“ zum Beispiel geht auf ein Spiel in Indien mit dem Namen Chapur zurück, das schon mindestens 2000 Jahre gespielt wird und für viele Forscher als Urform für viele Brett- und Würfelspiele gilt. Bei uns kam es in abgewandelter Form Anfang des 20.  Jahrhunderts als „Mensch ärgere Dich nicht“ auf den Markt. Und seitdem hat es einen richtigen Siegeszug angetreten: Es soll schon über 90  Millionen Mal verkauft worden sein.

„Mühle“ wiederum zählt zu den ältesten Spielen der Welt. Es wurde bei Ausgrabungen in Troja, an einem ägyptischen Tempel und bei vielen weiteren Fundorten in der Welt entdeckt. Spiele beschäftigen natürlich auch Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen. Ralph Gasser von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich hat zum Beispiel herausgefunden, dass das Spiel „Mühle“ immer im Remis, also unentschieden, endet, wenn keiner der beiden Spieler einen Fehler macht.

Und was das Beste am spielen ist: Nebenbei lernt man viele wichtige Dinge. Zusammen spielen, Strategien entwickeln und logisches Denken! Probiert es aus. „Halma“ ist zurzeit mein Favorit! Dieses Spiel wurde 1883 erfunden und macht zu zweit sehr viel Spaß.

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort