direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Warum bricht ein Geysir aus?

Kategorie: Allgemeines, Schlagwörter: , , — 17. November 2014 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 08. November 2014)

Getreuer Gefährte, old faithful, so heißt ein Geysir im Yellowstone Nationalpark. Sein Name kommt daher, dass er relativ regelmäßig ausbricht. Eine bis 55  Meter Hohe Fontäne wird dabei in den Himmel geschleudert. Innerhalb von fünf Minuten können so bis zu 32000 Liter Wasser in die Luft „gehen“. Doch warum bricht ein Geysir aus?

Geysire kommen in aktiven vulkanischen Gebieten vor. Sie besitzen einen Kanal in Form einer engen Röhre, der in ein unterirdisches Wasserreservoir mündet. Das heiße Gestein sorgt dafür, dass das Wasser heißer als 100°C erwärmt wird. Durch das Wasser in der Röhre steht das Wasser im Reservoir jedoch unter hohem Druck. Bei welcher Temperatur das Wasser siedet – also gasförmig wird – hängt stark vom äußeren Druck ab. Geringerer Druck wie auf einem hohen Berg sorgt dafür, dass Wasser schon bei niedrigeren Temperaturen siedet. Hoher Druck, wie in einem Dampfkochtopf oder am Boden einer hohen Wassersäule, führt zu einer höheren Siedetemperatur.

Der Druck in der Röhre des Geysirs steigt nun immer weiter an, bis erste Gasbläschen aufsteigen. Dadurch wird der Druck in der Wassersäule in der Röhre verringert und das dann siedende Wasser bahnt sich mit Macht seinen Weg an die Oberfläche. Der Geysir bricht aus.

 

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort