direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wie kommen Töne ins Ohr?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , — 3. Dezember 2014 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 30. November 2014)

Wenn die Kirchenglocken läuten, können wir das ein paar Straßen weiter noch hören. Aber wie schaffen es die Töne, auch über weite Entfernungen zu unserem Ohr zu gelangen? Töne werden durch Schwingungen produziert. Beim Läuten der Glocke schlägt der Klöppel gegen die Glockenwand und diese fängt an zu vibrieren. Professor Michael Sinapius, Leiter des Instituts für Adaptronik und Funktionsintegration an der Technischen Universität Braunschweig, erklärt, dass dabei nicht nur die Glocke vibriert, sondern auch die Luft in Bewegung gerät: „Die Luftteilchen fangen an zu tanzen und bringen die Schwingung dadurch bis an unser Trommelfell.“ Im Ohr angekommen, bringen sie unser Trommelfell zum Vibrieren, wodurch wir die Töne hören. „In einem luftleeren Raum wie im Weltall könnten wir allerdings nichts hören“, erklärt Sinapius, denn ohne Luft oder ein anderes Medium, welches die Vibration weiterleitet, kann der Ton nicht weitergetragen werden. Das Phänomen lässt sich mit einem Experiment auch auf der Erde beobachten: Schließt man einen klingelnden Wecker in ein abgeschlossenes Gefäß und entzieht diesem die Luft, kann man nach einiger Zeit den Wecker nicht mehr hören, obwohl er noch klingelt. Wir brauchen Luft nicht nur zum Atmen, sondern auch zum Hören.

Schließt man einen klingelnden Wecker in ein Gefäß und entzieht die Luft, kann man nach einiger Zeit den Wecker nicht mehr hören.

 

(Autorin: Chiara Warbeck)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

 

 

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort