direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Warum wandern Tiere?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , , — 7. April 2015 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 21. März 2015)

Kröten und Frösche machen sich im Frühjahr, wenn die Temperaturen steigen, auf zu ihrem Geburtsteich, um sich zu paaren. 10000 Tierarten wandern weltweit aus unterschiedlichen Gründen, manche von ihnen mehrere Tausend Kilometer. Diese Wanderungen sind gefährlich und sie brauchen dafür viel Kraft. Warum machen sie es trotzdem? Die Tiere haben keine andere Wahl. Sie ziehen der Nahrung hinterher, weichen der Kälte aus oder treffen ihren Partner und ziehen ihre Jungen auf.

Wandernde Tiere könnt ihr bei uns viele beobachten. Am auffälligsten sind dabei die Zugvögel. Wer hat schon den ersten Storch entdeckt, der hierher aus Afrika zurückkommt, um seine Jungen großzuziehen? Aber auch Fische legen weite Wanderstrecken zurück. Der Aal ist ein großer Wanderer. Er zieht aus unseren Flüssen und Seen bis in die Saragossa-See im Atlantik. Dort legt er seine Eier ab. Die Jungtiere schwimmen dann zurück zu uns.

In vielen Naturfilmen kannst du dir Wanderungen angucken. Zum Beispiel die Gnuherden in Afrika, die auf der Suche nach frischem Gras sind oder die Millionen von Monarchfaltern, die 4000 Kilometer von den USA und Kanada nach Kalifornien und Mexiko flattern. Faszinierend anzuschauen, aber auf die wandernden Tiere warten viele Fressfeinde wie zum Beispiel Krokodile auf die Gnuherden.

 

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.