direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Was ist ein Placebo?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , — 6. Juli 2015 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 04. Juli 2015)

Wenn ihr mit Fieber im Bett liegt, verschreibt der Arzt euch manchmal Medikamente. Es gibt aber auch Medikamente, die keinen Wirkstoff enthalten und nur aus Zucker bestehen. Solche Medikamente heißen Placebos. Das Erstaunliche ist, dass sie unter bestimmten Bedingungen sogar gegen Krankheiten helfen. Wenn du ein Medikament bekommst, gehst du von einer schnellen Heilung aus. Gleichzeitig trägt zur Genesung bei, dass deine Eltern und Ärzte sich um dich kümmern.

„Placebos werden eigentlich dafür verwendet, neue Medikamente zu testen, bevor sie verkauft werden, und um zu erforschen, ob diese auch die gewünschte Wirkung erzielen“, erklärt Professor Sönke Behrends vom Institut für Pharmakologie, Toxikologie und klinische Pharmazie an der Technischen Universität Braunschweig. Getestet wird so: Die eine Hälfte der Testgruppe bekommt ein Placebo, die andere das Medikament. Weder die Ärzte noch die Patienten wissen, wie die Tabletten verteilt wurden. Ein neues Medikament wird erst dann genehmigt, wenn es eine deutlich stärkere Wirkung zeigt als das Placebo.

Abschließend fügt Professor Behrends hinzu: „Erstaunlicherweise können Placebos auch helfen, wenn man weiß, dass es nur ein Scheinmedikament ist. Weniger ist meistens mehr: Bei harmlosen Krankheiten hilft sich der Körper oft selbst am besten, und andere Arzneimittel oder Wirkstoffe sind zur Heilung nicht erforderlich.“

 

(Autorin: Katharina Holzberger)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort