direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Wenn das Wasser pfeift und zischt

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , — 19. Oktober 2015 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 17. Oktober. 2015)

Das ist doch praktisch. Der Wasserkocher meldet sich sozusagen, wenn das Wasser so richtig kocht. Erst ein bisschen knisternd, dann zischend und dann wird es immer lauter und am Ende „sprudelnder“. Aber warum ist denn das so laut! Es ist doch nur Wasser drin?

Der Wasserkocher hat unten am Boden ein Heizelement. Das Wasser über dem Heizelement wird schnell sehr heiß. Das Wasser wird gasförmig und nimmt schlagartig einen größeren Raum ein. Es entstehen kleine Gasblasen, die aufsteigen. Wenn diese Gasblasen ins kalte Wasser aufsteigen, kühlen sie wieder ab und fallen zusammen. Und dieses Zusammenfallen kann man als Geräusch hören.

Irgendwann ist dann aber das ganze Wasser heiß, die Gasblasen fallen nicht mehr zusammen. Im Gegenteil, sie bilden immer größere Blasen, und am Ende hört man dann das typische Geblubbere des kochenden Wassers.

Dann erfolgt ein kleines Klickgeräusch und – wunderbar praktisch: Der Wasserkocher geht von alleine aus. Bei diesem Herbstwetter ist jetzt Teezeit. Natürlich mit Kandis und Sahne. Da steigen wunderbare Sahne-Rosen auf, schon wieder etwas Neues zum Entdecken!

 

 

 

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort