direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Was genau ist eigentlich eine Oase?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: — 4. April 2016 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 04. April. 2016)

Es ist heiß draußen. Du spielst mit deinen Freunden Ball im Park. Und plötzlich hast du Durst. Kein Problem: Du hast ja eine Trinkflasche dabei. Kein Problem bei uns. Aber jetzt stell dir vor, du wanderst durch eine Wüste mit heißem Sand. Deine Trinkwasservorräte sind schnell aufgebraucht. Da muss ein Ort – die Oase – mit Wasser, Pflanzen und Schatten dir vorkommen wie Zauberei.
Aber wie entsteht so ein Ort? Weit entfernt von dieser Oase versickerte Wasser, bahnte sich seinen Weg durch den Boden und erreichte Gesteinsschichten, an denen es nicht weiter durch konnte. Dann floss es einfach oberhalb dieser Schicht weiter. Bis die Gesteinsschichten so angeordnet waren, dass das Wasser wieder an die Erdoberfläche kommen konnte. Entweder wird es dann durch Brunnen angezapft oder es tritt sogar als Quelle zu Tage. Und dort können dann Pflanzen wachsen und Menschen leben. Aber auch manche Flüsse wie der Nil durchqueren die Wüste, da sie genügend Wasser mit sich führen.
Diese Orte, genannt Quellwasser-, Grundwasser- oder Flusswasseroasen sind bei Mensch und Tieren schon seit Jahrtausenden sehr begehrt. Es gibt dort viel Landwirtschaft. Heutzutage haben sich an vielen Orten sogar Riesenstädte entwickelt. Und genauso ist das Wort Oase entstanden. Es klingt so märchenhaft, heißt aber einfach nur bewohnter Ort!

 

 

 

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort