direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Tricks für das Zwiebelschneiden

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , — 5. September 2016 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 03. September. 2016)

Mmh lecker und so traurig? Die Zwiebel gibt vielen Gerichten einen tollen Geschmack, aber bringt uns leicht zum Weinen. Dagegen findet man viele Tricks und Hausmittel. Vier Tricks haben wir für Euch getestet.

Man soll die Zwiebel zum Beispiel unter Wasser schneiden. Das klappte prima. Dabei muss man nur vorsichtig sein, dass man nicht mit dem Messer abrutscht. Ein weiterer Nachteil: Man kann die Zwiebel nicht mehr so leicht andünsten und sie verliert an Geschmack.

Der zweite Trick lautet: Zwiebel nur kurz unter Wasser halten und dann ganz normal schneiden. Die Reizung der Augen wurde dabei deutlich reduziert. Ein paar Tränen verdrückt man aber doch. Und das Wasser stört auch beim Weiterverarbeiten.

Trick drei klappte überhaupt nicht. Man sollte nur durch den Mund atmen. Das hält man beim Schnippeln überhaupt nicht durch, und schon tränen die Augen ordentlich.

Der letzte Trick hat uns am besten gefallen. Man setzt eine gut passende Taucherbrille auf! Das war richtig gemütlich, und wir wurden zum Schnippelmeister!

Was bringt die Augen überhaupt zum Tränen? Das ist ein eingebauter Schutzmechanismus in der Zwiebel. Wird sie verletzt reagieren zwei Stoffe miteinander und eine reizende flüchtige Substanz entsteht. Dadurch wird die Zwiebel weniger von Feinden wie Wühlmäusen attackiert. Wir finden sie dagegen lecker!

Zwiebelschneiden mit der Taucherbrille auf der Nase – das hilft am besten gegen das Tränen der Augen.

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort