direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Was ist Chromatografie?

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , , — 19. September 2016 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 17. September. 2016)

Wenn du verschieden farbige Filzstifte auf ein Papiertaschentuch tupfst und danach Wasser auf die Tupfen gibst, wirst du erstaunt sein.

Die Farben bleiben nicht gleich. Besonders die schwarzen Tupfen trennen sich in unterschiedliche Farben auf. Sie bestehen aus einem Farbengemisch. Und zugleich hast du ein altes Verfahren der Chemie angewendet, das vor über 100 Jahren entdeckt wurde: die Chromatografie. Mit ihrer Hilfe werden Stoffgemische getrennt.

In deinem Fall hast du eine Papierchromatografie durchgeführt. Das Farbgemisch der schwarzen Farbe löste sich zuerst durch das Lösungsmittel Wasser. Die gelösten Farbstoffe fingen dann mit dem Wasser an, über das Papier zu wandern. Stoffe, die gut am Papier kleben, wandern nicht so weit. Stoffe, die daran nicht so gut haften, wandern weiter. So trennt sich das Stoffgemisch auf, und du kannst verschiedene Farben sehen. Die Chromatografie ist ein sehr wichtiges Verfahren, das mittlerweile mit sehr unterschiedlichen Techniken von der Gas- bis zur Dünnschichtchromatographie arbeitet.

Durch den Einsatz dieser modernen Analysenmethoden können beispielsweise Dopingfälle untersucht, Umweltverschmutzungen nachgewiesen, Verbrechen aufgeklärt oder Drogenmissbrauch nachgewiesen werden. Und ganz nebenbei entstehen bei der Papierchromatographie auch wunderschöne Kunstwerke, die du gerne einmal ausprobieren kannst!

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.

RSS-feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Hinterlasse eine Antwort