direkt zum Inhalt zur Hauptnavigation

Haus der Wissenschaft - Kinderblog

Warum im Herbst die Blätter fallen

Kategorie: Besserwisser, Schlagwörter: , , , , — 14. November 2016 um 16:09

(erschienen in der Braunschweiger Zeitung am Samstag, den 12. November. 2016)

Was ist der Trick dahinter, dass die Blätter jetzt plötzlich so leicht von den Laubbäumen abfallen? Vor dem Herbst haben die Blätter ja noch sehr gut am Baum gehalten, sogar Stürme überstanden.

Da brach dann eher mal der ganze Ast mit ab. Und dann plötzlich im Herbst fallen sie nach und nach vom Baum.

Tatsächlich haben die Bäume, ihren Blättern dazu „Befehle“ erteilt. Natürlich haben sie diese nicht zugebrüllt. Aber sie benutzen eine andere Form der Kommunikation. Dazu schicken sie Stoffe zu jedem Blatt, sobald die Tage kürzer und kälter werden. Dann geht es los.

Zuerst werden wichtige Substanzen aus dem Blatt zurückgeholt. Zusätzlich gibt es dann noch einen Trick, damit das Blatt auch wirklich abfällt. Es wird zwischen Blatt und Stiel eine Trennlinie eingezogen – eine Sollbruchstelle. Den Rest erledigen dann die Schwerkraft und der Wind. Ein kleines Säuseln genügt und dann wirbeln die Blätter von den Bäumen. Nur ganz wenige Laubbäume halten länger an ihren Blättern fest: Das sind zum Beispiel die Hainbuche und die Eiche. Sie haben keine richtige Sollbruchstelle, sondern verstopfen die Nährstoffzufuhr zu den Blättern.

Und wozu der ganze Aufwand: Die Blätter verdunsten Wasser. Wird es kälter, kann kein Wasser von den Wurzeln nachkommen. Der Baum würde vertrocknen. Deswegen ist die bessere Lösung, die Blätter einfach abzuschmeißen.

 

(Autorin: Andrea Behrens)

Wollt ihr auch ganz genau wissen, wie etwas funktioniert? Habt ihr eine Frage, die unsere “Besserwisser”-Wissenschaftler beantworten sollen? – Dann mailt uns an info@hausderwissenschaft.org! Die Antwort auf eure Fragen lest ihr samstags in der Braunschweiger Zeitung und etwas später in diesem Blog.